niederrhein-nord.de
Home  Fotos  Email/Impressum  Links

Orte am unteren Niederrhein:

  BERGEN - WELLERLOOI

GEMEINDE BERGEN  |  MAASDUINEN  |  WELL  |  WELLERLOOI

Das kleine beschauliche Dorf Wellerlooi

Wie seine beiden etwas größeren und bekannteren Nachbarorte Well und Arcen liegt auch das 1163 erstmalig urkundlich erwähnte Dorf Wellerlooi am östlichen Ufer der Maas. Im Gegensatz zu Well und Arcen reicht die Ortsbebauung von Wellerlooi jedoch nicht bis an das unmittelbare Ufergelände heran. Der Ortskern rund um die Katharinenkirche (Catharinakerk) bzw. rund um den so genannten Dorfplatz (dorpsplein) ist sogar fast einen Kilometer vom Fluss entfernt. Die Maas bildet die westliche, die Staatsgrenze zu Deutschland die östlich Ortsgrenze. In der Nähe des nordwestlichen Dorfrandes kann man übrigens von April bis September mit einer Fußgänger- und Fahrradfähre (voet- en fietsveer) den breit dahin strömenden Fluss überqueren und nach Blitterswijck gelangen.


3 Ansichten der Maas bei Wellerlooi

Fast alle Gebäude des mittlerweile 1200 Einwohner zählenden Wellerlooi stammen aus der Zeit nach 1945. Das liegt einerseits daran, dass das Dorf früher nur eine Kleinstsiedlung bzw. ein Weiler war und erst durch einen kontinuierlichen Zuzug ab der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts zu seiner heutigen Größe kam. Andererseits dezimierten die Auswirkungen des 2. Weltkrieges den historischen Häuserbestand erheblich. Im Dezember 1944 wurde z. B. die zwischen 1886 und 1888 in neugotischen Stil errichtete alte Katharinenkirche durch alliierte Truppen vollständig zerstört, weil sie von deutschen Soldaten als Aussichtsposten genutzt wurde. Sie wurde nicht wieder instand gesetzt. Stattdessen errichtete man in den 1950iger Jahren an einer anderen, weiter von der Maas entfernten Stelle eine neue Dorfkirche, die ebenfalls der Heiligen Katharina geweiht wurde. Neben ihr steht seit 1985 die 1917 erbaute kleine Antoniuskapelle. Ihr ursprünglicher Standort befand sich ebenfalls seitlich der 1945 zerstörten alten Kirche.


Katharinenkirche und Antoniuskapelle (oben),
Annakapelle (unten
)

Eine weitere bemerkenswerte Kapelle säumt rund zwei Kilometer südlich des Dorfes die Landstraße N271, die von Nijmegen nach Venlo führt. Laut Inschrift oberhalb des rundbogigen Eingangs wurde die Annakapelle im Jahre 1663 erbaut. Sie befindet sich aber erst seit 1885 an dieser Stelle nahe der Mündung des Nierskanals in die Maas. Der rund 10 Kilometer lange Nierskanal wurde im 18. Jahrhundert zwischen Geldern und Wellerlooi angelegt. Bei Hochwasser beweist er sich als besonders nützlich: Er entlastet den unteren Lauf der Niers zwischen Kevelaer und Gennep beträchtlich, indem ein großer Teil des überschüssigen Wassers direkt in die Maas abgeführt wird.


Nierskanalmündung in die Maas bei Wellerlooi (links) und in die Niers bei Geldern (rechts)

Gegenüber der Annakapelle auf der anderen Seite der Landstraße befindet sich die so genannte Jachthut (Jagdhütte) op den Hamer. Sie ist eine von drei Empfangstellen bzw. Besucherzentren des Nationalparks De Maasduinen und ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen durch den südlichen Teil der geschützten Flussdünenlandschaft. Dieser südliche Teil, der auch Landgut de Hamert genannt wird, ist die Keimzelle des späteren Nationalparks De Maasduinen, der heute eine Fläche von rund 45 km2 umfasst. Fast das gesamte Gebiet von Wellerlooi gehört zu diesem wunderschönen Nationalpark. In der Jagdhütte kann man sich nicht nur vor einer Wanderung über diese bemerkenswerte Landschaft informieren, sondern auch nach einer Wanderung in einem Restaurant wieder zu Kräften kommen.


Jachthut op den Hamer und Landgut de Hamert







2 Ansichten von Wellerlooi

 

GEMEINDE BERGEN  |  MAASDUINEN  |  WELL  |  WELLERLOOI

 

 nach oben zum Seitenanfang