niederrhein-nord.de
Home  Fotos  Email/Impressum  Links

Orte am unteren Niederrhein:

  GEMEINDE NETTETAL

EINFÜHRUNG  |  HINSBECK  |  KALDENKIRCHEN  |  KRICKENBECKER SEEN  |  LEUTH

Die Stadt Nettetal (rund 40000 Einwohner) bildet sich aus den einzelnen Orten Kaldenkirchen, Lobberich, Breyell, Hinsbeck, Leuth und Schaag, die 1970 im Zuge einer Kreisneugliederung zu einer Gemeinde zusammengeschlossen wurden.

Benannt ist Nettetal nach dem Fluss Nette, der das Gemeindegebiet auf mehr als 10 km Länge durchfließt. Dieser Fluss bildet zusammen mit einer Vielzahl von Seen, ausgedehnten, teils hügeligen Heide- und Waldgebieten und ein paar historischen Wind- und Wassermühlen eine abwechselungsreiche und beeindruckend schöne Landschaft am Niederrhein, die zurecht auch durch ihre Zugehörigkeit zum Naturpark Maas-Schwalm-Nette ausgezeichnet wird.


die Nette zwischen Hinsbeck und Leuth


Naturpark Schwalm-Nette: Blick auf die Hinsbecker Schweiz mit den Krickenbecker Seen


Schloss Krickenbeck

An den so genannten Krickenbecker Seen liegt Schloss Krickenbeck, das in seiner heutigen Gestalt Anfang des 20. Jahrhunderts in Neorenaissance-Formen errichtet wurde. Die Ursprünge der ehemaligen Wasserburg reichen allerdings bis ins Hohe Mittelalter zurück. Drei Kilometer südöstlich von Schloss Krickenbeck befindet sich ein weiteres, aber bedeutend kleineres historisches Herrenhaus: Haus Bey, das sein heutiges Erscheinungsbild einem Umbau aus der Zeit um 1800 verdankt, wird seit 1992 von einem Golfclub verwaltet.

Zwei Burgen sind auf dem Gebiet von Lobberich vorhanden, einem Ort, der schon eine mindestens 1000 Jahre alte Geschichte aufweisen kann: Burg Bocholtz und Burg Ingenhoven. Burg Bocholtz, die erstmalig 1096 erwähnt wurde, hat allerdings die vielen Jahrhunderte nur fragmentarisch überstanden. Nur die Ruine des so genannten Kaiserturmes und ein spätmittelalterliches Torhaus sind noch als durchaus sehenswerte Reste alter Baukunst am Niederrhein vorhanden. Burg Ingenhoven, deren erste urkundliche Erwähnung in das Jahr 1403 fällt, ist dagegen vollständig, jedoch in einer neugotischen Architektur aus dem späten 19. Jahrhundert erhalten. Sie befindet sich in einem Park im Ortszentrum.


Haus Bey

 
Ruine Burg Bocholtz und Burg Ingenhoven

Als weitere erwähnenswerte Sehenswürdigkeiten in Nettetal-Lobberich gelten sowohl die alte katholische Pfarrkirche, ein dreischiffiges Gotteshaus aus dem späten Mittelalter, als auch die große doppeltürmige Pfarrkirche St. Sebastian. Letztere wurde Ende des 19. Jahrhunderts errichtet. Aus der Zeit um 1900 stammen ebenfalls noch eine Vielzahl alter Bürgerhäuser, die das Ortsbild von Lobberich nicht unerheblich verschönern.

    
Pfarrkirche St. Sebastian in Lobberich und Stammenwindmühle in Hinsbeck

Die Kirche St. Peter in Hinsbeck ist ein 1863-67 vollendeter neoromanischer Bau. Kurz vorher wurde auf den Hinsbecker Höhen bzw. in der so genannten Hinsbecker Schweiz die Stammenwindmühle errichtet. Sie ist eine von vielen Mühlen auf Nettetaler Gebiet, seien es nun Wind- oder Wassermühlen.


Hinsbeck mit Pfarrkirche St. Peter







Anglersteg Krickenbecker Seen


Nettetal: Leuther Wassermühle und Pfarrhaus in Leuth aus dem Jahre 1664


Bauernhofgebäude, Altes Rathaus und Kirche St. Lambertus in Leuth


Windmühle in Schaag

Älter als die Hinsbecker Mühle sind die Windmühle in Schaag, die aus dem Jahre 1801 stammt, und die Wassermühle in Leuth an der Nette, die sogar auf eine dreihundertjährige Vergangenheit zurückblicken kann. Der gesamte Ortskern von Leuth mit der Kirche St. Lambertus, dem alten Rathaus und vielen anderen historischen Gebäuden steht übrigens unter Denkmalschutz. Sicherlich zählt das Dorf zu den schönsten Orten am Niederrhein.

Von der alten Lamberti-Kirche in Breyell steht nur noch der mittelalterliche Kirchturm. Die neue, doppeltürmige Kirche, die dem gleichen Patron geweiht ist, entstand Anfang des 20. Jahrhunderts in neoromanischen Formen. Zu den ältesten Gebäuden in Breyell zählt auch das 1634 erbaute Weiher-Kastell, ein doppelgeschossiges, weißgeschlämmtes Backsteingebäude mit Mansarddach. Sehenswert ist auch das alte Rathaus, das in einfachen klassizistischen Formen in backsteinsichtiger Bauweise Anfang des 19. Jahrhunderts entstand.

        
Nettetal: Lambertikirche und Weiher-Kastell in Breyell, katholische und evangelische Kirche in Kaldenkirchen

Kaldenkirchen wurde wie Breyell auch erstmalig im Mittelalter urkundlich erwähnt. Aus dieser Epoche stammt noch der Turm der katholischen Pfarrkirche St. Clemens. Das Langhaus jedoch wurde zwischen 1893 und 1897 in gotischen Formen vollständig neu errichtet. Unmittelbar neben dem Gotteshaus steht ein ehemaliges Klostergebäude aus dem Jahre 1663, das heute als Pastorat genutzt wird. Seine heutige Gestalt verdankt das überaus sehenswerte Gebäude einem Umbau in der Mitte des 19. Jahrhunderts.
Die evangelische Kirche aus dem Jahre 1672 liegt hinter der Straßenbebauung und kann durch einen kleinen Durchgang erreicht werden.


Pastorat

Nützliche Links:

http://www.nettetal.de    http://www.leuth.info   http://www.alter-kirchturm.de   http://www.hausbey.de   http://www.bsks.de

http://www.naturpark-msn.de

 

 nach oben zum Seitenanfang